Trout Master Ufo Float & Pilotkugeln

Trout Master Ufo Float & Pilotkugeln

Wer eine Forelle überlisten möchte, muss versuchen wie ein Fisch zu denken. An welcher Stelle und in welcher Tiefe halten sie sich auf? Welchen Köder wollen sie und wie sollte dieser angeboten werden? Eine Möglichkeit, den Köder einfach aber effektiv anzubieten, findet ihr hier.

Trout Master Ufo Float

Die Montage mit dem Ufo Float ist ähnlich aufgebaut, wie eine Sbirolino Montage. Das Ufo Float wird auf der Hauptschnur aufgefädelt und am Swivel Snap Pilot befestigt. Zwischen Ufo und Wirbel sollte ein Gummistopper zwischengeschaltet werden. Dies schützt unseren Knoten vor Schäden durch die Pose. Das UFO Float ist bereits vorbebleit, sodass sie immer mit der roten Seite nach oben im Wasser liegt. Dadurch bietet sie eine gute Sichtbarkeit und das zusätzliche Gewicht verleiht ihr gute Flugeigenschaften. Sie wird in erster Linie gebraucht, um den Köder auch über größere Distanz an den Platz zu bringen. Der schwarze Teil zeigt nach unten, um die Fische nicht zu verscheuchen.

Ohne den schwimmenden Wirbel würde man sehr nah an der Ufo Float fischen.

Trout Master Swivel Snap Pilot

Der Swivel Snap Pilot ist ein essentielles Element bei der Montage. Hätte der Wirbel keinen Pilot, würde dieser nach unten sinken und die Pilotpose aufgrund ihres geringen Gewichts ran ziehen. Des Weiteren ist die Kugel fluoreszierend und dient so als zweiter Bissanzeiger.

Trout Master Swivel Snap Pilot
Pilotposen haben einen sehr geringen Widerstand und werden vom Fisch kaum bemerkt.

Pilotposen

Bei Pilotposen unterscheidet man zwischen zwei Formen

Zusätzlich gibt es im Trout Master Programm noch die fertig gebundenen Pilot Rigs, Vorfächer mit vormontierter Pilotkugel und Haken.

Während die ovalen Pilotposen ein besseres Flugverhalten haben, ist die Bisserkennung bei den runden Pilotposen etwas leichter. Hier kommt es auf den persönlichen Geschmack des Anglers an.

Die Rugby-Posen gibt es in 3 Farben – weiß, gelb und rot.

Runde Piloten mit integriertem Stopper
Die Entfernung zwischen Pilotpose und Haken kann einfach angepasst werden.

Das Vorfach sollte ca. 1,5-2m lang sein. Die Tiefe lässt sich durch das Verschieben der Pilotpose schnell anpassen. Deswegen sollte man auch immer ein Blick aufs Wasser haben, um steigende Forellen zu erkennen. Als Köder bieten sich die gängigen Naturköder an. Durch das leichte Gewicht der Pilotpose bemerkt die Forelle die Pose kaum.

Probiert es aus! Wir wünschen Euch viel Erfolg am Wasser.

Euer Trout Master-Team