Tremarella – Was steckt dahinter?

Tremarella – Was steckt dahinter?

Forellen mit einer Rassel fangen??

Fast jeder, der sich einmal im Angelladen Forellenequipment, gerade Kleinteile zugelegt hat, wird diese Frage kennen. Auch für mich war dies irgendwann einmal Neuland.
Ich habe der Thematik zu Beginn nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, da ich mit Pose und Sbirolino doch meine Fische gefangen habe.

Rasseln locken Forellen

Die Theorie hinter der ganzen Rasselei ist relativ simpel:

Seit dem Schlupf der Forellen, wurden diese von Anfang bis Ende mit Pellets gefüttert. Die Forellen sind darauf konditioniert worden beim Aufschlag der Pellets aufs Wasser zu fressen. Denn wer nichts frisst verliert im großen Becken.

Pellets imitieren

Unterwasser hört sich der Aufschlag tausender kleiner Pellets im Prinzip wie ein Gerassel an. Hier kommt unsere Rassel an der Montage ins Spiel. Durch Zitterbewegungen in der Spitze erzeugt die Rassel das Geräusch von aufschlagenden Pellets, was die Forellen in die Nähe des Hakens locken soll.
In der Vergangenheit hatte ich dieses Geräusch durch sauber auf der Hauptschnur verteilte Schrotbleie nachzuahmen versucht, worunter jedoch die Wurfweite litt, da das Blei nicht kompakt an einer Stelle saß.

Trotz Rassel wenig Tam Tam

Da ich gerne mit der Pose fische, habe ich mich dann doch mal dazu entschieden die Rasselei einmal auszuprobieren. Mit einer sogenannten Rasselpose kann ich ja auch einfach still fischen, wenn ich diese nicht übers Wasser zupfe und muss nicht extra eine komplett neue Montage binden.

Oft lassen die Bisse im Laufe des Tages nach, weil zum Beispiel bereits einige Fische gefangen wurden, oder die Fische mittlerweile alles kennen, was so durch den Teich gezogen wird.

In solch einer Situation gehe ich eigentlich nicht mehr vom großen Fang aus, sondern genieße einfach den Tag und das Feeling am See.
Hätte ich mich normalerweise in so einer Situation einfach hingesetzt und die Zeit am See genossen, so wurde nun die Pose gezupft und gezittert, was die Rute hält.

Rasseln machen Sinn beim Forellenangeln

Das Ergebnis: Aufgeregte Forellen, die im klaren Wasser die Pose zu attackieren versuchten, bis sie dann doch am Köder hängen geblieben sind. In dieser Phase am Tag schien dies die einzige Möglichkeit zu sein, um doch noch die ein oder andere Forelle ans Band zu bekommen.

Die kleine Rasselpose hat nun einen Stammplatz in meiner Multi Pouch und wird des öfteren gefischt. Gerade in Situationen, in denen man die Forellen nur sieht und sie nicht zum anbeissen verleiten kann. Will ich kein Gerassel kann ich sie auch einfach normal schleppen. Das Rasseln ist dann einfach ein Bonus.