Spoon Belt

Spoon Belt

Ultraleicht angeln bedeutet für viele mit leichten Ködern und leichtem Gepäck zu fischen. Für andere ist es dann doch eher nur der leichte Köder. Das Gepäck ist trotzdem ähnlich groß wie beim Karpfenangeln, dass man es fast mit dem Barrow ankarren muss.

Leichtigkeit und Auswahl

Ob mit Spoon, Wobbler oder Gummi, eine gewisse Auswahl gehört einfach dazu. Farben, Formen und Gewichte machen den Unterschied.
So kann schon schnell eine große Menge an Ködern zusammenkommen.
Aktiv angeln am Forellenteich heisst nicht zwangsläufig, dass wir uns viel bewegen. Es bedeuetet eher, dass man viel wirft. Das Umhergehen „Wandern“ ist oft nicht erlaubt.

Hier finden die lieblings Köder Platz

Schneller Köderwechsel

Bleiben die Bisse aus, folgen die Forellen nur dem Köder – dann ist oft mals ein Köderwechsel angesagt. Je schneller dies geschieht, desto schneller kann der neue Köder im Sichtfeld der Forelle platziert werden und ein Fisch verhaftet werden. Oft wird auf die Hosen- oder Jackentasche zurückgegriffen. Hier verhaken sich die scharfen Haken der Spoons, Gummis oder Wobbler sehr schnell einmal. Deshalb haben wir uns für genau dieses Problem etwas überlegt.

Ein größeres Fach für Gummidosen oder auch Bienenmaden

Alles dabei beim Angeln

Wenn man nahezu alleine ist am See wird oft gewandert. Hierbei sollte man immer ein paar Sachen bei sich führen.
Nicht zuletzt sind Kescher und Fischtöter Pflicht, denn schnell steht man 100m weiter am Ufer und vermisst sein Zeug. Ein Fisch an der Rute macht die Situation nicht viel besser.

Aufbewahrung für Spoons und Gummis

Der Spoon Belt bietet uns 2 geräumige Taschen, in die locker unsere Trout Master Spoon Box passt. Eine der beiden Taschen ist mit einer Schaumstoffplatte ausgestattet, in die wir unsere Köder einhängen können. Für Snaps und Chebus oder Haken gibt es eine Klarsicht Tasche.
Die 2 D-Ringe ermöglichen es, weiteres Tackle Amitzunehmen, ohne die Hände voll zu haben. Hier lassen sich zum Beispiel Kescher befestigen oder Zangen.
Für alle die einen Priest besitzen gibt es auf der anderen Seite des Gürtels eine extra Schlaufe. In diese können wir unseren Priest einschieben, sodass auch dieser nach dem Anlanden des Fisches direkt griffbereit ist.

Gut gepolstert für Tragekomfort

Damit man auch einen Tag lang entspannt fischen kann, ist der Gürtel an den nötigen Stellen stark gepolstert. Jedoch ist er nicht zu stark gepolstert, um nich zu stark zu wärmen, zum Beispiel an warmen Tagen.