Forellenteig formen

Forellenteig formen

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten mit Forellenteig, wie zum Beispiel unserer Pro Paste zu fischen. Prädestiniert ist dieser beliebte Forellenköder zum Fischen an der Schlepp Rute, aber auch zum Fischen an der Stand Rute.

Im Gegensatz zu Spoons und Gummis kann die Pro Paste auch passiv gefischt werden.

Forellenteig als passiver Forellenköder

Für die Standrute, in Kombination mit Naturködern reicht es oft aus einen kleinen „Knubbel“ auf den Hakenschenkel zu kneten um dem Köder ein wenig Auftrieb zu verleihen. So lässt sich ein Köder, der grundnah angeboten wird, etwas anheben und sichtbarer für die Forellen werden. Auch das starke Aroma der Pro Paste lässt die Fische nicht lange zögern.

Gerade zögerliche, große Forellen stehen voll auf den Knoblauchgeschmack.

Pro Paste als Oberflächenköder

An manchen Tagen, wenn die Forellen Insekten von der Oberfläche schlürfen kann ein Stück Teig, das auf der Oberfläche liegt der absolute Bringer sein. Hier ist es wichtig den Köder wie ein Plättchen zu Formen, damit er eine große Oberfläche bietet und dementsprechend viel Auftrieb hat.

Ob einfacher Propeller oder Teigkugel, verschiedene Formen bieten unterschiedliche Auftriebsmöglichkeiten.

Forellenteig zum Schleppen

Am bekanntesten ist die Angelei mit Teig beim Schleppen. Hier wird der Teig mit wenigen Handgriffen zu einem Propeller, ähnlich wie ein Gummifisch-Schwanz oder Spinnerblatt geformt.
Die Rotation schafft Unterwasser Druckwellen, die auf Forellen ansprechend wirken. Aufgrund der Weichheit des Teiges lässt sich der Haken sehr leicht setzen.

Wie wird Forellenteig geformt?

Zuerst nehmt ihr euch die gewünschte Menge Teig aus dem Glas. Dank des einfachen aber sehr dichten Deckels lässt sich der Teig auch einhändig leicht verschließen.

Formt aus dem Teig eine kleine Kugel, wenn ihr wollt könnt ihr auch noch eine weitere Farbe hinzufügen.
Der Haken wird dann in die Kugel geschoben und dann zwischen den Händen in eine Tropfenform gerieben. Hierbei solltet ihr versuchen den Teig auf das Vorfach zu rollen.

Ist der Tropfen geformt, wird dieser am dickeren Ende platt gedrückt. Das wird unser Sinnerblatt, das wir nur noch umklappen müssen.

Wir wünschen euch viel Erfolg mit diesem einfachen Teigpropeller und Spaß am Wasser!